Die geschichtliche Entwicklung Nauheims in Zahlen


Nauheimer Altbürgermeister

Siedlungsentwicklung Nauheims

Die historische Flurkarte der Gemarkung

Nauheimer Gedenksteine und Ehrenmale


851 Ersturkundliche Erwähnung im Lorscher Codex (Kirchenbuch) unter der Bezeichnung Niewenheim. Die Endung "-heim" läßt auf eine fränkische Gründung schließen.
Wechselnde Herren kennzeichnen die frühe Geschichte Nauheims. Einmal gehörte es zum Kloster Eberbach, dann zu den Herren von Falkenstein im Taunus, dem Grafen von Isenburg, bis es
1600 dem Landgrafen von Hessen verkauft wurde.
1593 wurde die Schule gegründet, als damalige Kirchenschule.
Um
1600 zählte Nauheim 170 Einwohner. Durch die Ereignisse des 30-jährigen Krieges dezimierte sich diese Zahl jedoch weiter. 1673-1709 waren Zeiten, in denen die Gemeinde wieder recht wohlhabend war, es gab einige Grundstückszukäufe.
1753 Einweihung der ev. Kirche.
1755 Errichtung des "neuen" Rathauses auf den Grundmauern des bereits 1588 gebauten älteren in der Rathausstraße (heute Heinrich-Kaul-Platz).
1771 große Überschwemmungen,
1783 Dürre und Trockenheit,
1784 wieder Überschwemmung; Nauheim stand gänzlich unter Wasser.
1787 schweres Erdbeben,
1793 - 99 waren in Nauheim die Quartiere für preußische und österreichische Truppen, die das napoleonisch besetzte Mainz belagerten.
1806 französische Besatzung in Nauheim.
1821 erster Bürgermeister in Nauheim, sein Name: Jakob Kuhlmann.
Ab
1828 Bau der "Vorstadt",
1838 erstes eigenständiges Schulhaus, danach Pflasterung der Straßen und Ausbau der "Chaussee" nach Königstädten.
1853/54 Auswanderung von 20 Nauheimer Familien nach Amerika auf Kosten der Gemeinde, da in dieser Zeit große Not herrschte.
1866 Französische Truppen im Ort.
1870/71 Deutsch-Französischer Krieg, zwei Nauheimer blieben "auf dem Feld der Ehre", wie es zeitgenössisch hieß.
1876 Sturm und starkes Hochwasser,
1877 Bau des sog."mittleren" Schulhauses (heute Sitz des Heimatmuseums),
1881 Einweihung des Friedhofes in der Waldstraße.

Von der starken Industrialisierung der Nachbarstädte (Rüsselsheim, Mainz) profitierte auch Nauheim, viele Kleinbauern fanden dort zusätzliche Arbeit, in Nauheim selbst wuchs die Bedeutung des Obst-und Spargelanbaues. Durch den Ersten Weltkrieg erfuhr der Aufschwung ein jähes Ende.

1918 wurde das Dorf von Franzosen besetzt, es mehrte sich auch in Nauheim der passive Widerstand. Nach dem Abzug der Besatzungstruppen begann sich die Gemeinde weiter zu entwickeln, der Sportplatz wurde gebaut, es entstand der neue Friedhof, für den gut gehenden Handel mit Obst und Gemüse wurde 1931 eine Markthalle (Stoga) errichtet, die Bebauung schritt weiter voran.

Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten brach auch über Nauheim das "braune Zeitalter" herein.
1934 erfolgte die Gleichschaltung aller Vereine, jüdische Einwohner verloren ihre Heimat und wanderten nach Amerika aus, die letzten noch verbliebenen wurden 1940 in die Konzentrationslager deportiert.
1944 beschlagnahmte die Wehrmacht alle Pferde der Landwirte,
1945 besetzten amerikanische Truppen auch Nauheim.

1945/46 werden als erste Nachkriegsbürgermeister Pfarrer Daum und Friedrich Förster von den Besatzungstruppen eingesetzt

1946 fanden die ersten freien Wahlen nach dem Krieg statt. Bürgermeister wurde damals Heinrich Kaul IV.(SPD), der zusammen mit den damaligen Gemeindevertretern dafür verantwortlich war, daß viele heimatvertriebene Musikinstrumentenbauer aus dem Egerland und dem Erzgebirge sich in Nauheim neu ansiedelten und die Nauheimer Musikindustrie begründeten. Mit dieser Maßnahme wuchs die Einwohnerzahl Nauheims stetig an. Es entstanden neue Wohnhäuser.

1951, zur 1100-Jahrfeier, zeigte sich die kleine Schwarzbachgemeinde als ein schöner und fortschrittlicher Wohnstandort im wirtschaftlich expandierenden Rhein-Main-Gebiet.

1948 Wahl von Georg Schad (SPD) zum hauptamtlichen Bürgermeister
1952 wurde die Friedhofshalle gebaut,
1954 entstand der Kindergarten Schillerstraße, im gleichen Jahr begann die Erschließung des Baugebiets "Unter der Muschel",
1956 weihten die katholischen Christen Nauheims ihr eigenes Gotteshaus, die Pfarrkirche St.Jakobus, ein.
1956 begann man mit dem Bau des zweiten Sportplatzes.
1957 feierte die Nauheimer Musikindustrie ihr 10-jähriges Jubiläum.
1957/58 fing die Erschließung des Baugebietes "Am Weiher" an,
1958 legte man den Grundstein für das Rathaus in der Weingartenstraße, ein Jahr später bezog Bürgermeister Georg Schad mit seiner Verwaltung das neue Gebäude.
1960 begann die Erschließung der Baugebiete "Schleifweg"," Wüste Wiese" und "Ochsengrund"; damit wurden die Voraussetzungen für die weitere bauliche Ausdehnung Nauheims Richtung Königstädten geschaffen.
1963 Wahl von Dr.Herbert Fürbeth (SPD) zum hauptamtl.Bürgermeister
1964 erfolgte die Erschließung des Erholungsgebietes "Hegbachsee".
1966 öffnete der Kindergarten Schulstraße (heute Sitz des Museums) seine Pforten.
1969 Wahl von Hermann Reitz (SPD) zum hauptamtlichen Bürgermeister
1970 feierte man die Ersten Nauheimer Musiktage.
1971 begannen die Bauarbeiten für die Kläranlage. Im gleichen Jahr verschwisterten sich die Nauheimer mit den Bürgerinnen und Bürgern von Born/Niederlande.
1972 feierte die Nauheimer Musikindustrie ihr 25-jähriges Bestehen, zugleich veranstaltete man die Zweiten Nauheimer Musiktage.
Gleichfalls
1972 öffnete sich der neue Sportpark für die Sportlerinnen und Sportler. Im selben Jahr nahm der dritte Nauheimer Kindergarten (Kindergarten "Ochsengrund") die ersten Kinder auf.
1974 begann die Bebauung des Wohngebietes "Im Teich".
1975 Wahl von Rudolf Zaich (SPD) zum hauptamtl. Bürgermeister
1976 erhielt die Freiwillige Feuerwehr auf dem Freigelände Feldchen in der Waldstraße ein neues Domizil.
1976 feierte man wiederum die Historie mit der 1125-Jahr Feier der ersturkundlichen Erwähnung Nauheims.
1978 wurde die Jumelage mit der zweiten Partnergemeinde (Charvieu-Chavagneux/Frankreich) feierlich besiegelt.
Seit
1980 hat die Nauheimer Jugend in der Bahnhofstraße 37 ihren festen Treffpunkt (Jugendzentrum).
1980 fanden die Dritten Nauheimer Musiktage statt.
1981 stellte die Gemeinde für die Hallensporttreibenden die Georg-Schad-Halle zur Verfügung.
1982 trafen sich die Musikfreunde zu den Vierten Musiktagen.
1982 begann die Erschließung des Baugebietes Wolfsberg;
1984 eröffnete die Gemeinde in diesem Gebiet die Sozialstation. 1984 leitete man die Sanierung des fast schon zum Verfall preisgegebenen Alten Rathauses (1755 erbaut) ein.
1985 wurde die Radwegeverbindung nach Groß-Gerau fertiggestellt. Im gleichen Jahr gab es die Fünften Nauheimer Musiktage.
1986 wurde der Kindergarten Schwanenstraße eingeweiht; der alte Kindergarten in der Schulstraße (1966 in Betrieb genommen) schloss seine Pforten.
Mai 1986 - Gründung des Heimat- und Museumsvereins Nauheim
1986, kurz vor Weihnachten, wurde das renovierte Alte Rathaus der Bevölkerung übergeben.
1986 fand die Grundsteinlegung für die Schillerbrücke, als Maßnahme zur Schließung des schienengleichen Bahnüberganges Schleifweg statt.
1987 konnte das neue Heimatmuseum im ehemaligen Schulhaus seiner Bestimmung übergeben werden.
1988 schloss der Bahnübergang Schleifweg für immer seine Schranken; die Schillerbrücke mit der ausgebauten Straße sowie der Schillerplatz standen erstmals zur Benutzung durch die Bürgerschaft zur Verfügung.
1988 begann der Erweiterungsbau der Kläranlage, dem bisher kostenträchtigsten Vorhaben der Gemeinde Nauheim.
Im gleichen Jahr trafen sich die Musikinteressenten zu den Sechsten Nauheimer Musiktagen.
Seit
1989 können Nauheimer nun auch sicher per Rad nach Trebur gelangen, der Radweg war fertiggestellt.
Für schulpflichtige Kinder stellte die Gemeinde
1989 erstmals auch Hortplätze zur Verfügung. Eine solche Einrichtung entstand in Erweiterung des Kindergartens Schillerstraße.
1990 - Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Friedrich Scherer, 36 Jahre Ortsbrandmeister der Gemeinde und Chef der Freiwilligen Feuerwehr.
1990 erschloss die Gemeinde ihr bislang letztes Baugebiet, mit der Bezeichnung "Niederwiesenäcker/Im Rod" liegt es auf dem Gelände eines ehemaligen Sägewerkes, das nach Beseitigung von Altlasten nun baulich erschlossen wurde.
1991 erfolgte die bauliche Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes.
Im Sommer des gleichen Jahres fanden sich die Musikfreunde zu den Siebten Musiktagen in Nauheim ein.
1991 Baustopp für die "Ostumgehung". Der Verwaltungsgerichtshof gab einem Eilantrag zur Normenkontrollklage gegen den Bebauungsplan "Nauheim-Ost" statt. Die bereits begonnenen Bauarbeiten mussten eingestellt werden. Auch im Hauptsacheverfahren siegten die Kläger. Genau neun Jahre muss die Gemeinde warten, bis nach umfangreichen Planungen und Korrekturen der Weiterbau fortgesetzt werden kann
1991 erfolgte die bauliche Umgestaltung des Bahnhofvorplatzes. 

1992 übergab die Gemeinde die sanierte und erweiterte Kläranlage ihrer Bestimmung. Die Einforderung eines Klärbeitrages aller Grundstückseigentümer durch die Gemeinde führt zu großen Protesten und Gründung der "Bürgerinitiative gegen den Klärbeitrag" (BIK).
1993 Kommunalwahl, bei der die CDU die meisten Stimmen erzielte und Hans Joachim Brugger (CDU) Erster Beigeordneter wurde.
1993 fand erstmals die Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters direkt durch die Bürgerinnen und Bürger statt. Als Nachfolger des nach 18-jähriger Amtszeit nicht mehr kandidierenden Rudolf Zaich, erhielt Helmut Fischer (CDU) in der Stichwahl gegen Klaus Pape (SPD) die meisten Stimmen. Am 2.7.1993 wurde er in sein Amt eingeführt.
1994 fanden die Achten Nauheimer Musiktage statt, erstmals mit einem großen Musikfest. Im gleichen Jahr gründeten sich der Musikförderkreis Nauheim und der Vereinsring.
1994 Baubeginn des Lärmschutzwalles an der Bundesautobahn A 67
1995 beteiligte sich die Gemeinde an den "Ersten Spargeltagen im Gerauer Land" mit dem Musikfest, dem Brunnenfest und dem Familienwandertag unter Mitwirkung zahlreicher Nauheimer Vereine.
1995 Zweites Nauheimer Musikfest mit 25 Gruppen, Orchestern und Solisten
1995 wurde die neue Kindertagesstätte Neckarstraße ihrer Bestimmung übergeben. Dort werden auch behinderte Kinder zusammen mit nichtbehinderten gemeinsam betreut.
1995  trat die neue Kindertagesstätten-Konzeption der Gemeinde Nauheim in Kraft. Danach werden verstärkt Ganztagsplätze und Plätze mit Mittagsbetreuung (2/3-Plätze) angeboten.
1995  Bürgerentscheid zur Erstellung eines Bebauungsplanes für eine "Verkehrswichtige Straße im Osten Nauheims" - Bei ca. 60 % Wahlbeteiligung stimmten 61,5 % dem Begehren zu.
1996 Inbetriebnahme des Lärmschutzwalles mit Waldneuanlage.
1996  Zweite "Spargeltage im Gerauer Land" mit großer Abschlussveranstaltung im Festzelt des Graslitzer Stammtisches im Sportpark.
1996  Beschlussfassung der Gemeindevertretung über den Bebauungsplan der "Verkehrswichtigen Straße im Osten Nauheims" als Ergebnis des Bürgerentscheids vom November 199
1996  Eröffnung des Bürgerbüros Nauheim als Service- und Erstansprechstelle im Rathaus mit einer Gesamtöffnungszeit von 44,5 Stunden pro Woche.
1996  Beschlußfassung der Gemeindevertretung über den Bebauungsplan der "Verkehrswichtigen Straße im Osten Nauheims" als Ergebnis des Bürgerentscheids vom November 1996
1997 Beginn der Vorbereitungen für Vermarktung und Beplanung des Freigeländes „Feldchen“ als zukünftiger Ortsmittelpunkt und Bindeglied zwischen Neubaugebieten und Alt-Nauheim
1997 Erstmals Beteiligung des Gewerbevereins Nauheim und der Gemeinde an der REGA 1997, der regionalen Verkaufsausstellung in Rüsselsheim
1997   9. Nauheimer Musiktage mit Hessen­Wettbewerb „Jugend jazzt" für jugendliche Big-Bands
1997 50-jähriges Jubiläum der Nauheimer Musikindustrie im Rahmen der Musiktage u.a. Open-air Konzert mit der Big-Band des Hessischen Rundfunks und den Solisten Ernie Watts und Ack van Royen
1997  Beginn der Umbauarbeiten im Nauheimer Bahnhof zum Kinder- und Jugendkulturbahnhof "Xpresso" als zukünftiges Kinder- und Jugendzentrum
1998  Wahl des ersten Ausländerbeirates
1998  Fünftes Nauheimer Musikfest sowie Landeswettbewerb „Jugend jazzt" für Combos und Solisten
1998  Beitritt der Gemeinde Nauheim zum Regionalpark Rhein-Main
1998 90.Geburtstag von Ehrenbürger Georg Mischlich (Obermusikmeister) - Gründer des ev. Kirchenchores, des Musikvereins und der Musikschule Nauheim
1998  Kranzniederlegurig zu Ehren der Altbürgermeister Heinrich Kaul IV. (1888 -1965) sowie Georg Schad (1898 -1982)
1998  Einweihung des Kinder- und Jugendkulturbahnhofes "Xpresso"
1998  Nauheim ist Mitglied im Regionalpark Rhein-Main und erhält einen Betrag von DM 163.000 zur Finanzierung eines Teilprojektes in den Gewannen "Sauunter / Auf dem Blech".
1999  Wahl zum ersten Nauheimer Kinder­ und Jugendparlament (15 Kinder und Jugendliche, welche die Interessen der jungen Nauheimer vertreten).
1999  Sechstes Nauheimer Musikfest mit fast 4.000 Besuchern und 42 Kapellen, Gruppen und Orchestern.
1999  Einweihung des "Klangweges" im Bereich „Sauunter - Auf dem Blech“ (am Lärmschutzwall) im Zuge des Regionalparks "Rund um den Flughafen".
1999  29. 7.  Erklärung der Hessischen Landesregierung zur Finanzierung der Ortskernentlastungsstraße im Zuge der Beseitigung des schienengleichen Bahnüberganges Bahnhofstraße mit anschließender Radfahrer- und Fußgängerunterführung. Die Erklärung wurde vom Hess. Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, Dieter Posch, anlässlich seines Besuches in Nauheim übergeben.
1999  Vergabe des Planungsauftrages für den Ausbau der Berzallee und des Verkehrs-Kreisels mit der Rüsselsheimer Straße im Zuge der zukünftigen Ortskernentlastungsstrasse durch die Gemeinde.
2000  Baubeginn der "Ostumgehung".
2001  Die Gemeinde begeht mit großem Aufwand und allseits hoher Anerkennung der vielen Veranstaltungen zum 1150jährgen Bestehen. 14.1.2001 - Neujahrsempfang des Gemeindevorstandes mit offizieller Eröffnung der Veranstaltungen zur 1150-Jahr-Feier der Gemeinde Nauheim unter dem Motto : "Gestern - Heute - Morgen - 1150 Jahre Nau­heim ".
24.3.2001 - Akademische Feier zum 11 50-jährigen Gemeindejubiläum Nauheims mit zahlreichen Ehrengästen aus Politik und Wirtschaft.
8.-11.6.2001 - Großes Festwochenende mit Konzerten von Dave Dee, Marmalade. Beach Boys Revival Band, Shadows of Elvis (8.6.) und der Big Band der Bundeswehr (9.6.), Fest-zug (10.6.), Rummelplatz, Kinderprogramm und abschließendem Feuerwerk. An allen vier Tagen war das Festzelt auf dem Feldchen voll besetzt. Am Festzug beteiligten sich ca. 1 800 Personen, 30 Fußgruppen, 40 Festwagen und 20 Kapellen sowie Oldtimer, Pferdefuhrwerke usw. - mit 4,5 km Länge der größte Festzug, der jemals in Nauheim stattfand. Die zahlreichen Zuschauer am Straßenrand (rund 6 000) waren begeistert.
11.9.2001  Terroranschlag mit Flugzeugen auf das World-Trade-Center in New York. Die beiden 411m hohen Türme brechen in sich zusammen und begraben ca. 3000 Menschen. Beginn einer neuen Epoche der kriegerischen Auseinandersetzung mit dem islam-fundamentalistischen Terrorismus.
12.11.2001 - Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Herrn Werner Dammel, den Ehrenvorsitzenden des Heimat- und Museumsvereins für seine Verdienste um die Heimatpflege und das Heimatmuseum.
1.1.2002 - Der Euro löst die Deutsche Mark als Währung ab.
Aufgrund einer schlechten Wirtschafts-Konjunktur und wegbrechender Steuereinnahmen belasten erhebliche Fehlbeträge den Gemeindehaushalt.
19.3.2002 -  Konstituierung des Arbeitskreises "Sicherheit und Prävention". Sprecher wird der Erste Beigeordnete Hans Joachim Brugger.
24.8.2002  -  Verkehrsfreigabe der "Ostumgehung" bzw. L 3040 (neu) im Beisein des Hessischen Verkehrsministers und der Nauheimer Bevölkerung.
4.1.2003 - Hochwasser – der Hegbachsee läuft über.
2003  Eine "Brunnengalerie" - Kosten 412.780 Euro - mit sechs Brunnen soll die Grundwasserprobleme im Wohngebiet "Im Teich" beseitigen.
13. - 16.6.2003 - Aus Anlass des 75jährigen Gründungsjubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Nauheim und der 25. Wiederkehr der Gründung der Jugendfeuerwehr wird an einem Festwochenende gefeiert, u.a. Oldienacht im Festzelt, Konzert der " Klostertaler, Jugend-Disco in der Georg-Schad-Halle, musikalischem Frühschoppen sowie als Höhepunkt, dem großen Festzug durch die Straßen Nauheims unter Beteiligung der Nauheimer Vereine und der Kreis-Feuerwehren mit dem Titel "Feuer und Flamme".
6.7.2003 - Zehnjähriges Dienstjubiläum von Bürgermeister Helmut Fischer beim Brunnenfest des Heimat- und Museumsvereins ganz groß gefeiert.
Sommer 2003:- Heißester Sommer in Europa seit 146 Jahren.

21.8.2003 Die gemeindlichen Gremien lösen den Grundlagenvertrag zur Bebauung des „Feldchens“ mit dem Investor Th. Herb auf, der Insolvenz anmelden muss.
9.12.2003  Die Gemeindevertretung beschließt den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses für 3,2 Mio. Euro bei der Kläranlage.
11.1. 2004  Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Nauheim verkündet Bürgermeister Helmut Fischer, dass er keine dritte Amtsperiode im Jahre 2005 anstreben werde.
26.4.2004  Der Bahnübergang in der Bahnhofstrasse wird für Kraftfahrzeuge für immer geschlossen.
01.5.2004  Der Europäischen Union treten zehn osteuropäische und zwei Mittelmeerländer bei. Die EU hat somit 25 Mitgliedsländer.
27.9. - 22.11.2004 - Veranstaltungsreihe "20 Jahre - Nauheim liest.
13.2.2005 - Direktwahl des hauptamtlichen Bürgermeisters der Gemeinde Nauheim. 6.3.2005 - Stichwahl zwischen Peter Ziemainz und Ingo Waltz um das Amt des hauptamtlichen Bürgermeisters. Ingo Waltz (SPD) wird zum neuen Nauheimer Bürgermeister gewählt. Er tritt sein Amt am 02.07.2005 an.
12.11.2005 - Erster Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus mit DRK-Heim an der Kläranlage durch Bürgermeister Ingo Waltz.
21.3.2006 - Erster Spatenstich für den Einkaufsmarkt auf dem "Feldchen". Beginn der Bebauung des "Feldchens".
27.3.2006 - Kommunalwahlen in Hessen.
27.4.2006 - Konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung. Mit Rosalia Radosti (SPD) erhält Nauheim erstmals eine Gemeindevertretervorsteherin. Dem Gemeindevorstand gehören neben dem hauptamtlichen Bürgermeister Ingo Waltz nun zwei Vertreter der SPD, zwei der CDU, jeweils eine/r der GRÜNEN, der FDP sowie der FLN an. Ehrenamtlicher Erster Beigeordneter wird Wolfgang Glotzbach (SPD).
10.6.2006 - Zwölfte Nauheimer Musiktage; im Mittelpunkt: "10 Jahre Junge Musiker" in der SKV mit Konzerten.
13.7.2006 - Kurz nach dem Richtfest für das Feuerwehrgerätehaus, werden Nauheim, Astheim und Königstädten von einem extremen Gewitter heimgesucht (50jähriges Regenereignis). Viele Keller werden überflutet, die Feuerwehr hat 160 Einsätze zu bewältigen. In der Folge werden der Gemeinde schwere Vorwürfe gemacht, weil die Pumpstation Waldstraße nicht ausreichend funktionierte.
Auf dem "Feldchen" beginnt im Juli der Bau des Edeka-Supermarktes.
28.9.2006 - Neuausrichtung der Nauheimer Waldbewirtschaftung mit Verzicht von 58,2 ha auf forstwirtschaftliche Nutzung. Somit können Öko-Punkte angesammelt und verkauft werden bei erforderlichen naturschutzrechtlichen Ausgleichsmaßnahmen.
Okt.2006 - Der Vertragsabschluss mit dem Investor Keil und Partner mit der Gemeinde über die Bebauung der Südspitze des "Feldchens“ mit 18 Reihenwohnhäusern wird sehr kontrovers verhandelt. Es wird ein weiteres Anwaltsbüro eingeschaltet. Baubeginn ist noch im Dezember 2006.
28.3.2007 - Der Edeka-Verbrauchermarkt auf der „Feldchen“- Nordseite wird eröffnet. Das Gebäude findet keinen Gefallen bei der Bevölkerung.
29.3.2007 - Der Abriss des über 30 Jahre alten Bürgertreffs in der Grünanlage Waldstraße wird beschlossen.
2.5.2007 -  Nach Vorlage des Generalentwässerungsplanes (GEP) muss die Gemeinde erhebliche Investitionen in Kläranlage, Kanal und Regenüberlaufbecken tätigen, um „Feldchen“ und Gewerbepark „Nauheim Süd“ weiter bebauen zu können.
10.5.2007 - Der Beschluss zum Abriss des alten Feuerwehrgerätehauses in der Waldstraße wird gefasst.

3. - 10.6.2007 - 100 Jahre Sportverein 1907 e.V. Die Nauheimer Fußballer feiern ihr Jubiläum im Festzelt, mit Fußballturnieren und viel Unterhaltung.
28.6.2007 - Aufstellung des Regionalplanes Südhessen und Regionalen Flächennutzungsplan durch den Planungsverband.
1.12.2007 - Einweihung des neuen Feuerwehrhauses mit DRK-Heim, Außerhalb 15.
18.12.2007 -  Der Hessische Wirtschaftsminister hat den Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau – Landebahn Nordwest und Terminal 3 - des Frankfurter Flughafens genehmigt. Viele Kommunen, auch Nauheim, und Bürger klagen dagegen.
19.12.2007 - Der neue Marktplatz auf dem "Feldchen" wird nach dem Ehrenbürger in "Georg-Mischlich-Platz" umbenannt.
2008 - Nauheim ist Kreiskulturgemeinde 2008 - über 50 Veranstaltungen finden statt. Große Beteiligung von Vereinen und Gruppen. Höhepunkte Spectaculum Ende April im historischen Ortskern, Gastspiele von Walter Renneisen und dem Kikeriki Theater sowie Bülent Ceylan u.v.m.
28.2.2008 - Dem Überlandwerk (ÜLW) werden Untersuchungen für Erdwärmegewinnung (Geothermie) genehmigt.
19.6.2008 -  Reinhard Laun (parteilos) wird mit 19:11 Stimmen zum Gemeindevertretervorsteher gewählt, nachdem die Amtsinhaberin Rosalia Radosti (SPD) zurückgetreten ist. Gegenkandidat war Torsten Steinrücken (CDU).
27.6.2008 - Die Gemeinde tritt der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft zu Schnakenbekämpfung (KABS) bei und zahlt jährlich rund 25.000 Euro
27.8.2008 - Wegen Formfehler bei der öffentlichen Auslegung im Jahre 1964 sind die Bebauungspläne "Wüste Wiese" und "Ochsengrund Nord und Süd" teilweise aufzuheben. Ein Planungsbüro erstellt nun B-Plan und Landschaftsplan.
27.8.2008 - Der Hegbachsee als Hochwasserrückhaltebecken wird dem Wasserverband Schwarzbachgebiet-Ried zur Unterhaltung übertragen.
12.2.2009 - Gemeindevertretung verabschiedet den ersten Doppik-Haushalt, der die Kameralistik ablöst.
26.6.2009 - Gründung des gemeinnützigen Vereins "Generationenhilfe Nauheim". Der Verein, mit Sitz am Straßburger Platz 8, verfolgt das Ziel, für alle Hilfesuchenden Nauheims Unterstützung zu organisieren.


8.6.2009 - Die "Feldchen" Teilflächen an der Berzallee werden an Weppler Bauträger für eine Wohnbebauung verkauft.
11.8.2009 - Bürgermeister Ingo Waltz täuscht Krankheit vor und nimmt an einem Jagdausflug in Österreich teil. Dieses Verhalten führt zu einem Abwahlantrag der CDU und anderer in der Gemeindevertretung am 3.9. Das Antragsschreiben müssen mindestens 16 der 31 Gemeindevertreter eigenhändig unterschreiben. Wegen der vom CDU-Fraktionsvorsitzenden Peter Ziemainz eingescannten Unterschrift von CDU-Gemeindevertreter Walter Gafke, der sich im Urlaub befindet, nimmt Gemeindevertretervorsteher Reinhard Laun wegen offensichtlicher Fälschung den Antrag nicht auf die Tagesordnung. Am 5.9. tritt Fraktionsvorsitzender Peter Ziemainz deshalb zurück.
10.9.2009 - Zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise legen der Bund und das Land Konjungturprogramme auf und geben für Sanierungen folgender Objekte verlorene Kredite. Thermische Sanierung Rathaus 636.805 €, Reparaturen TV-Halle (79.000 €) und SKV-Halle (145.000 €), Erneuerung Friedhofswege (35.000 €), Umgestaltung Friedrich-Ebert-Platz (45.900 €), Erneuerung der Wasserleitung im KiGa Schillerstraße (15.000 €).
13.10.2009 - Die Schillerbrücke (erbaut 1988) wird für 160.000 € saniert.
28.4.2010 - Baubeginn der Wohnbebauung auf dem "Feldchen" an der Berzallee.
01.3.2010 - Erster Spatenstich für den Bau eines weiteren Nachklärbeckens und der Modernisierung der Kläranlage.
24.3.2010 - Ehrenbürger werden Alwin Geyer und Erhard Herrberger.
5.5.2010 - Neuvergabe des Wegenutzungsvertrages für Stromleitungen an das Überlandwerk (ÜLW) für 15 Jahre. Die Gemeinde erhält jährlich eine Konzessionsabgabe von 260.000 Euro.
26.5.2010 - Baubeginn der Bahnhofunterführung als Ersatz für die Beseitigung des schienengleichen Bahnüberganges.
30.5.2010 - 15. Nauheimer Musikfest als Abschluss der Nauheimer Musiktage.
31.8.2010 - Die Gemeindevertretung weist den widerspruch des Bürgermeisters gegen die Ablehnung einer Straßenbeitragssatzung zurück. Die finanzschwache Gemeinde Nauheim verzichtet auch weiterhin auf die Erhebung von Beiträgen von Grundstückseigentümern bei grundhafter Straßenerneuerung.
31.8.2010 - Geländetausch mit Rüsselsheim. Nauheim überlässt Königstädten den Sportplatz Allemania (3.331 m²) und erhält den Kreuzungsbereich Rüsselsheimer-/Königstädter Straße (3.878 m²). Es fallen für Nauheim nur Bearbeitungsgebühren von 635 Euro an.
28.10.2010 - Satzungsbeschluss für Bebauungsplan mit Landschaftsplan für Gewerbepark "Nauheim Süd"
18.11.2010 - Bedarfs- und Entwicklungsplan für Brandschutz und Allgemeine Hilfeleistung durch die Gemeindevertretung beschlossen.
12.12.2010 - Die Gemeinde erhält einen Zuschussbescheid der Landesregierung über 2,2 Mio. Euro für den Bau der Bahnunterführung.
10.1.2011 - Das ehemalige Fabrikationsgelände des Instrumentenherstellers Keilwerth in der Königstädter Straße wird mit Wohnhäusern vom Nauheimer Investor Keil bebaut.
25.1.2011 - Das 2005 zwangsversteigerte kommunale "Ried Casino" stellt seine Filmvorführungen ein. Es wird ein neues Betreiberkonzept gesucht.
18.3.2011 - Erster Spatenstich für die Bebauung der "Feldchen-Nordspitze" durch den Investor und Architekten Michael Adrian.
27.3./10.4.2011 - Kommunalwahlen: CDU wird zwar stärkste Partei, erhält aber wie SPD, 11 Sitze in der Gemeindevertretung. Grüne erhalten 5, FLN 3 und FDP einen Sitz. Gemeindevertretervorsteher wird Hubert Deckert (CDU) und Erster Beigeordneter Michael Wagner-Straub (GRÜ). Bei der Bürgermeisterwahl mit fünf Bewerbern setzt sich Jan Fischer (CDU) mit 64,2 % gegen Wolfgang Glotzbach (SPD, 35,8 %) in der Stichwahl durch. Er tritt sein Amt am 2.7.2011 an.
26.4.2011 - Nach dem Feuerwehrgerätehaus erhält auch die Georg-Schad-Sporthalle ein Fotovoltaikdach.
15.5.2011 - 40jährige Verschwisterung mit der niederländischen Gemeinde Born-(Sittard-Geelen).
21.6.2011 - Verabschiedung von Bürgermeister Ingo Waltz (56, SPD) und Amtseinführung von Jan Fischer (32, CDU).
30.6.2011 - Der mit terrakotta-farbenen Pflaster neu gestaltete Friedrich-Ebert-Platz wird freigegeben.
20.10.2011 - Endgültige Schließung der Bahnschranken und Freigabe der Bahnunterführung in der Bahnhofstraße.
21.10.2011 - Freigabe der Landebahn Nord-West auf dem Frankfurter Flughafen. Der Hessische Verwaltungsgerichtshof verfügt ein absolutes Nachtflugverbot von 23 bis 5 Uhr. Fluglärm über Nauheim erhält eine neue "Qualität".
1.6.2012 -  Der Sportkindergarten des TV Nauheim nimmt mit einer Gruppe Kleinkinder seinen Betrieb auf. Im Endstadium werden 40 Kinder zwischen einem und sechs Jahren betreut. Dies bedeutet eine erhebliche Entlastung für die Gemeinde für die gesetzlich garantierte Kinderbetreuung.
5.10.2012 -  Japanischer Instrumentenhersteller Roland verlegt seinen Sitz in die Adam-Opel-Straße (Anwesen der ehemaligen Fa. Gemadi) mit bis zu 50 Arbeitsplätzen. Die Firma ist Weltmarktführer im Bereich elektronische Musikinstrumente.
20.12.2012 - Nauheim tritt als hochverschuldete Gemeinde dem „Kommunalen Schutzschirm“ bei. Vom Land Hessen werden ihr 5,8 Mio. Euro ihrer Schulden abgenommen und Zinserleichterungen gewährt. Dafür muss sie ein strammes Haushalts-Konsolidierungsprogramm umsetzen, um bis 2016 einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen zu können. Nur die SPD verweigert sich dieser Maßnahme.
3.9.2013 - Der Verwaltungsgerichtshof in Kassel erklärt die sog. "Südumfliegung" vom Frankfurter Flughafen aus, die auch über Nauheim führt, für rechtswidrig. Neben Nauheim, Groß-Gerau und Trebur, klagten fünf Privatkläger und mehrere Kommunen aus Rheinland-Pfalz mit dem Anwalt Berhard Schmitz gegen diese Flugroute.
Okt. 2013 - Das neue Feuerwehrhaus erhält auf Antrag der CDU den Namen „Friedel-Scherer-Feuerwehrhaus“. Ehrenbürger Friedrich Scherer war über 30 Jahre lang Ortsbrandmeister.
1.12.2013 - Auf dem Marktplatz des „Atriums“, des „Adrian-Komplexes“ auf dem „Feldchen“ findet der erste Weihnachtsmarkt der Vereine und Gewerbetreibenden statt.
Jan. 2014 - Der Schutzschirm-Gemeinde Nauheim wird vom RP die Genehmigung des Haushalts 2014 versagt, weil der Fehlbetrag mit 1,432 Mio. € im ordentlichen Ergebnis nicht den Schutzzielvorgaben von 723 T€ entspricht. Später stellt sich heraus, dass sogar 2,2 Mio. € fehlen, weil jahrelang falsche Einkommensteuerprognosen zugrunde gelegt wurden.
19.1.2014 -  Zweiter Neujahrsempfang der Gemeinde mit dem Sponsor Gewerbeverein zusammen. Ein abwechslungsreiches Programm im überfüllten Saalbau begeisterte die Anwesenden.
5./6.4.2014 -  Einweihung der „neuen Ortsmitte“, dem Einkaufszentrum mit „Atrium“ auf dem „Feldchen“, das der Investor Michael Adrian erstellte. Im Mai wird dort die Brunnenanlage mit variierenden Fontänen und zwei künstlichen Bächen in Betrieb genommen.
27.4.2014 -  Führungswechsel bei der Nauheimer Feuerwehr. Nach 27 Jahren wird Gemeindebrandinspektor Walter Kühnl von Christian Hartmann abgelöst. Er wird zum Ehrengemeindebrandinspektor ernannt, erhält den Ehrenring der Gemeinde und das silberne Brandschutzverdienstabzeichen am Bande des hessischen Ministerpräsidenten.
Mai 2014 - Der Gemeinde wird vom Europarat die Europafahne für vorbildliche Völkerverständigung (Städtepartnerschaft) verliehen.
5.6.2014 - Auf Vorschlag des Gemeindevorstandes beschließt die Gemeindevertretung die Grundsteuer B zu verdreifachen und auf 960 Punkte anzuheben. Das ist der höchste Wert im Kreis Groß-Gerau, in Hessen und Deutschland. Weiterhin werden die Gebühren für Kinderbetreuung erheblich angehoben und eine Zweitwohnungssteuer eingeführt. Diese Einnahmenverbesserungen sind nötig, um den Haushalt der Gemeinde genehmigt zu bekommen.
15.11.2014 - Erste Nauheimer Verlegung von "Stolpersteinen" in der Hintergasse und Vorderstraße.
11.12.2014 - Die Gemeindevertretung beschließt die interkommunale Zusammenarbeit bei der Abwasserwirtschaft mit dem Zweckverband "Abwasser- und Sevicebetrieb Mainspitze" aufzunehmen und Verhandlungen zu führen. In dem Verband befinden sich die Kommunen Bischofsheim und Ginsheim-Gustavsburg. Der Vorstand des ASM stellt einen Beitritt vorerst zurück.
12.2.2015 -  Der erste Doppelhaushalt 2015/2016 wird in Nauheim von allen Fraktionen, außer der SPD, beschlossen, wobei der Haushalt 2016 erstmals wieder ohne einen Fehlbetrag auskommt. Die Regierungspräsidentin genehmigt den HH 2015, der für 2016 muss nachgearbeitet werden.
25.4.2015 - Verheerendes Erbeben in Nepal mit ca. 8000 Toten. Über eine Million Menschen des bitterarmen Landes sind obdachlos.
23.5.2015 - Verleihungszeremonie für die Übergabe der Europaflagge durch den Europarat an die Gemeinde für über 40jährige Städtepartnerschaften mit Born/NL und Charvieu-Chavagneux/FR im Beisein von Gästen aus den Partnerstädten und örtlicher Prominenz.
Frühjahr 2015 - Große Flüchtlingswelle - die größte seit dem 2. Weltkrieg - rollt vom Balkan und aus arabischen (Syrien, Irak und Afghanistan) und afrikanischen Ländern auf Europa zu. Für Deutschland kamen bis Jahresende über 890.000 Asylbewerber. In Hessen  waren es 70.000 und Nauheim hat 70 Personen aufzunehmen.
9.11.2015 - Zweite Nauheimer Verlegung von "Stolpersteinen" in der Waldstraße und auf dem Hch.-Kaul-Platz.
10.12.2015 - Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hebt das Urteil des VGH zur Südumfliegung über Nauheim auf und verweist den Fall an den VGH Kassel zurück.
3.1.2016 - Der "Lutherweg 1521" führt mit 5,7 km über Nauheimer Gemarkung und wurde mit dem CDU-Neujahrsspaziergang eröffnet.
25.2.2016 - Die Gemeindevertretung beschließt mit großer Mehrheit den vom RP beanstandeten Haushalt 2016 in korrigierter Form und erfüllt die Vorgaben zum "Schutzschirm". In der gleichen Sitzung wurde das Wohnbauprojekt der Kreissparkasse auf dem Schillerplatz mit 44 Wohnungen genehmigt. Die Kreissparkasse verlegt in die Rüsselsheimer Straße in das ehemalige Gebäude der Post AG.
29.2.2016 - Die umstrittene Brücke "Kiefernweg" über den Schwarzbach wurde, auch mit Hilfe privat engagierter Bürger, erneuert.
6.3.2016 - Bei der Kommunalwahl erhalten CDU 30,5 % (- 6,7%), die SPD 30,7 % (- 3,4%), B90/Grü 16 % (+ 0,5%), die FLN 14,5% (+ 4,6%) und die FDP 8,3% (+ 5,0%).
Frühjahr 2016 - In der Gemeindeverwaltung werden gravierende Umstrukturierungen abgeschlossen und das Verwaltungshandeln zunehmend auf papierlose Arbeitsabläufe umgestellt.
13.3.2016 - Bei drei Landtagswahlen in Baden-Würtemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt verlieren die etablierten Parteien erheblich. Die 2013 gegründete rechtsgerichtete "Alternative für Deutschland" (AfD) mit ihrer Politik gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung zieht in alle Landtage mit zweistelligen Prozentzahlen ein.
 
Juni 2016 - Nauheim und Trebur beschließen, ihre Bauhöfe im Rahmen der "Interkommunalen Zusammenarbeit" zusammenzulegen und erhalten dafür vom Land Hessen Fördergeld.
18.6.2016 - An der bundesweiten Initiative "Tag der Musik" beteiligt sich die Gemeinde erstmals mit Chören, Orchestern und der Nauheimer Musikindustrie.
23.6.2016 - Das EU-Land Großbritannien entscheidet sich mit 51,8% für einen Austritt aus der EU ("Brexit").
23.7.2016 - Nach Terroranschlägen in den vergangenen Monaten in Paris, Brüssel, Istanbul, Nizza erfolgte nun eine Tat eines Deutsch-Iraners in München mit neun Toten und 27 Verletzten.
30.9.2016 - Nauheim beginnt seine 25. Kerb nach der "Wiederbelebung" 1992 mit dem obligatorischen Bieranstich im Festzelt im Sportpark.
23.2.2017 - Gemeindevertretung beschließt, für das Gelände von "Blumen-Bärsch", Waldstraße / Ecke Berzallee, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan für die Errichtung von bis zu 36 Wohnungen.
28.2.2017 - Nach 160 Jahren Geschäftsaufgabe des Malerbetriebes Daum, Kirchstraße.
06.3.2017 - Nach 88 Jahren Zugehörigkeit zu General Motors (GM) wird die Opel AG für 1,3 Mrd. Euro an das Französische Unternehmen PSA (Peugeot, Citroen) verkauft.
27.5.2017 - Der amtierende Erste Beigeordnete Michael Wagner-Straub (57; B-90/Grü) stirbt im Urlaub an einem Herzinfarkt. Sein Nachfolger Hubert Deckert (CDU) wird am 29.6. in das Amt eingeführt; er wurde von B90/Grüne vorgeschlagen.
01.6.2017 - Die Nauheimer Kommunalpolitiker steigen von Papierunterlagen auf Tablet-Computer um.
09. - 18.6.2017 - Der "Hessentag" in Rüsselsheim mit 1,4 Mio. Besuchern, 1.500 Veranstaltungen wird als Superlativ gewürdigt.
01.7.2017 - Bürgermeister Jan Fischer beginnt seine zweite Amtsperiode von sechs Jahren.
26.8.2017 - Musikverein, SKV-Blasorchester und SKV-Junior-Orchester treten mangels ausreichender Mitgliederzahlen nun gemeinsam auf.
07.9.2017 - Gemeindevertretung beschließt Landschaftsplan mit der Ausweisung neuer Baugebiete in den Gemarkungen "Sauunter-Auf dem Blech", "Im Gartenfeld", Campingplatz und südlich "Seichböhl".



Zur Hauptseite zurück