Das "alte" Rathaus diente den Nauheimern von 1755 bis 1959 als Sitz des Bürgermeisters, der Verwaltung und als Tagungsort des Gemeinderates. In diesem Jahr baute die Gemeinde Nauheim ein neues Rathaus, da das alte aus allen Nähten platzte. Dieses Rathaus befindet sich in der Weingartenstr. 46 - 50, dem damaligen Neubaugebiet ,,Unter der Muschel". Es reichte der Verwaltung auch nur über einen begrenzten Zeitraum, so daß im Jahre 1980 eine Erweiterung notwendig wurde. Das Gebäude umfaßt nun einen weitaus größeren Rahmen, der sowohl der Verwaltung als auch den gemeindlichen Gremien für Sitzungen zur Verfügung steht. Im Jahre 2011 wurde im Zuge eines "Konjunkturprogramms" dieses neue Rathaus energetisch saniert, das ehemalige Flachdach wurde als Walmdach ausgebildet und der Eingangsbereich wurde erneuert und behindertengerecht gestaltet.

 Das historische Rathaus im Wandel der Zeit


Das Nauheimer Rathaus um 1904
 


Das Nauheimer Rathaus um 1950
 


Das alte Rathaus Ende der 70er Jahre kurz vor einem eventuellen Abriss


Das historische Rathaus 2003

Das alte Rathaus am Heinrich-Kaul- Platz stand bis in die 80er Jahre leer und wurde nicht gerade sehr pfleglich und behutsam verwaltet. Teilweise diente es als Unterbringungsmöglichkeit für Obdachlose; lange Zeit jedoch nahm von dessen Existenz kaum jemand Notiz. Es wurde teilweise sogar zum ,,allgemeinen Ärgernis", so daß einige bereits seinen Abbruch forderten. Dank der Eintragung in das Denkmalbuch des Landes Hessen blieb das Haus jedoch von diesem Schicksal verschont. Verschiedene Meinungen in den gemeindlichen Gremien schwankten vom Verkauf an einen Privatmann bis hin zur Erhaltung im Sinne der Allgemeinheit. Inzwischen sind die Würfel längst gefallen. Das alte Rathaus wurde Ende 1984 mit erheblichem Kostenzuschuß des Landes Hessen aus dem Dorferneuerungsprogramm für die Öffentlichkeit erhalten. Die Gesamtkosten der Restaurierung betrugen (einschl. der Ingenieurhonorare) 464.625 Euro (908.727 DM). Im Anschluß an diese Maßnahme wurde der Heinrich-Kaul-Platz wieder mit Kopfsteinpflaster hergerichtet, was nochmals mit 147.565 Euro (288.613 DM) zu Buche schlug.

Ab 1986 steht es seiner neuen Bestimmung als Begegnungsstätte für die Bürgerinnen und Bürger,  als Betreuungseinrichtung für die Seniorenarbeit der Gemeinde Nauheim und für diverse andere öffentliche Nutzungen zur Verfügung. Nauheim hat sich ein Kleinod an erhaltenswerter Bausubstanz im alten Ortsbereich geschaffen. Hinzu kommt noch, dass verschiedene andere Hauseigentümer in Alt-Nauheim bereits mit gutem Beispiel vorangingen und ihre alten Häuser sanierten und renovierten.

Seit Einführung der "Zivilehe" und der damit verbundenen ersten Trauung in Nauheim am 19. März 1876, haben ganze Generationen Nauheimer Bürgerinnen und Bürger im 1755 errichteten Rathaus , den Bund für das Leben geschlossen. Bedingt durch den Umzug der Verwaltung in das neue Rathaus in der Weingartenstraße, war die letzte Eheschließung in den alten Räumen am 20. Dezember 1958.

Am 21. April 1995 wurde die Tradition, sich im "Historischen Rathaus" das Ja-Wort zu geben, wieder aufgegriffen. Im großen Raum des Obergeschosses wurde das Trauzimmer der Gemeinde Nauheim eingerichtet. Das neue Ambiente findet regen Zuspruch bei den heiratswilligen Paaren. Die erste Trauung wurde von Bürgermeister Helmut Fischer vollzogen.

Tagsüber werden die Räume von der Volkshochschule für Kurse genutzt. Viele Vereine, aber auch Private, nutzen das historische Rathaus und den Hof für Feste und private Veranstaltungen. siehe auch "30 Jahre histor. Rathaus"

Vor diesem "historischen" Rathaus gab es einen Vorgänger, das sog. erste alte Rathaus, das 1588 errichtet wurde und bis zur Erneuerung im Jahre 1755 genutzt wurde.  weiter lesen


Nauheimer Kirchen     Entwicklung der Nauheimer Schule     Geschichte des Nauheimer Bahnhofs