Mahnwache und Friedensgebet am Sonntag 6. März 2022 in Nauheim

Solidarität mit der ukrainischen Bevölkerung

Die Gemeinde Nauheim hat gemeinsam mit der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde zu einer Mahnwache und einem ökumenischen Friedensgebet auf den Georg-Mischlich-Platz eingeladen. Mit Redebeiträgen der Gemeinde und der Ökumene sollte Solidarität mit der ukrainischen Bevölkerung gezeigt und für den Frieden gebetet werden.

Bürgermeister Jan Fischer eröffnete die Kundgebung mit eindringlichen Worten zu diesem verheerenden Krieg in Europa. Die evangelische Pfarrerin Bischof appellierte an die Solidarität mit der Ukraine und sang ein Friedenslied. Norbert Metz beschrieb in einer emotionalen Rede die Grundthese der Bergpredigt und zog daraus Lehren gegen diesen barbarischen russischen Überfall. Pfarrer Mulach betete für den Frieden und spendete den Segen der Dreifaltigkeit. Zum Ende der 30minütigen Versammlung sprach der Bürgermeister das Schlusswort und rief zu Spenden auf.


(v.l.) Pfarrer Christof Mulach, Pfarrerin Stefanie Bischof, Bürgermeister Jan Fischer, stv. Gemeindevertretervorsteher Norbert Merz




Die Beteiligung der Nauheimer Bevölkerung an dieser Kundgebung war beachtlich.