Motto 2020: "Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken"


Denk- und Mahnmale auf dem Nauheimer Waldfriedhof
sind die Veranstaltungsobjekte des Heimat- und Museumsvereins Nauheim e.V.

"Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken" heißt das bundesweite Motto des Tages des offenen Denkmals am 13. September in diesem Jahr. Bereits zum 27. Mal findet dieser bundesweite Ausstellungstag statt und Nauheim war in fast allen Jahren dabei. Das Denkmals-Motto bezieht sich explizit auf das Europäische Kulturerbejahr 2020. In ganz Deutschland beteiligen sich während des gesamten Jahres die unterschiedlichsten Kultureinrichtungen, Museen, Schulen, Hochschulen und Bürgerinitiativen am Kulturerbejahr. Eine einschneidende Besonderheit in diesem Jahr ist die Corona-Krise. Grundsätzlich wird der Tag des offenen Denkmals deshalb in digitaler Form präsentiert, also mit Video- und Fotopräsentationen im Internet und den sozialen Netzwerken.

Der Heimat- und Museumsverein hat sich vorrangig die Kriegerdenkmäler auf dem Nauheimer Waldfriedhof herausgegriffen und wird bei einem Rundgang über den parkähnlichen Gottesacker diese Mahnmahle vorstellen. Darüberhinaus werden Grabplatten und Totenehrungen angesehen. Weil bei diesem Rundgang im Freien Abstände eingehalten werden können und Mund-Nasen-Schutz getragen wird, ist die Nauheimer Vorstellung auch "analog", also eine Präsensveranstaltung.

Dazu werden zwei Führungen um 11 und um 14.30 Uhr angeboten. Treffpunkt ist im Eingangsbereich des Waldfriedhofes in der Königstädter Straße.




Digitale Denkmäler zum Tag des offenen Denkmals





Homepage des Heimat- und Museumsvereins