Märchenbücher

Seit 200 Jahren gibt es Märchenbücher der Gebrüder Grimm. Aus diesem Anlass zeigt der Heimat- und Museumsverein in einer Sonderausstellung im Heimatmuseum Märchenbücher aus dem unerschöpflichen Fundus des Nauheimers Karl-Heinz Engroff.

1812 veröffentlichten Wilhelm und Jacob Grimm den ersten Band der von ihnen gesammelten Kinder- und Hausmärchen ("Grimms Märchen"). Dabei ging es ihnen um die Bewahrung des Volksguts, aber auch darum, uralte Ängste der Kinder anzusprechen und sie dadurch zu bändigen. Vier Jahre später folgte der erste Band deutscher Sagen. Generationen von Kindern sind mit den in mehr als 170 Sprachen übersetzten "Kinder- und Hausmärchen" aufgewachsen. Sie verbinden Völker und bilden den Spannungsbogen zwischen Tradition und Moderne.

Ihre Kasseler Zeit beschrieben die Brüder Grimm als die "arbeitsamste und vielleicht die fruchtbarste Zeit" ihres Lebens. Nicht nur die "Kinder und Hausmärchen" wurden hier von Jacob und Wilhelm Grimm zusammengetragen, auch zahlreiche weitere Werke mit weltweiter Wirkung wie zum Beispiel die "Deutsche Grammatik" und das "Deutsche Wörterbuch" haben von Kassel aus ihren Weg und ihre weltweite Wirkung begonnen.

Herr Engroff betonte in seiner Ansprache, dass es ihm als begeisterter Sammler von Kinder-, Jugend- und Märchenbüchern ein besonderes Anliegen war, zum diesjährigen Jubiläum der Herausgabe des ersten Bandes der Kinder- und Hausmärchen im Jahre 1812 eine Ausstellung anzubieten, um einen Querschnitt der Märchen der Gebrüder Grimm im Zeitraum von 1896 bis in die heutige Zeit zu vermitteln. Bei den Grimm´s Märchen handelt es sich heute um das meistaufgelegte, meistübersetzte, bestbekannte deutschsprachige Buch, das für viele Kinder immer noch den ersten Kontakt mit der Literatur darstellt.
Ausser den Märchenbüchern sind verschiedene Bilderbücher sowie diverse Publikationen zum Thema Märchen der Brüder Grimm zu sehen. Auch die vorhandenen Plakate und Poster sind sehenswert. Da ihm nur eine begrenzte Kapazität für die Ausstellung zur Verfügung steht, ist es nur ein Teil seiner umfangreichen Märchenbuchsammlung, die er hiermit der Öffentlichkeit vorstellen will. Zum Schluss forderte er die Besucher auf: "Tauchen Sie nun ein in die Welt der verwunschenen Königreiche, verzauberten Prinzessinnen, starken Helden und genießen Sie den Rundgang dieser Ausstellung."

Die Ausstellung im Museum, Schulstraße 6, ist bis zum 14. Oktober, sonntags von 14 -16 Uhr und donnerstags von 9.30 - 11.30 Uhr, zu sehen. Bei Bedarf sind auch Sonderführungen möglich.

 Die ersten Märchenbücher
Handexemplare der Erstausgabe der Kinder- und Hausmärchen vor den Büsten der Gebr. Grimm
                                                                                                                      
Quelle: www.kassel.de
 

 
Karl-Heinz Engroff (re) im Gespräch mit einem Besucher

 
Vorsitzende Ute Ansahl-Reissig eröffnet die Ausstellung

 


Der "Macher" und seine Ausstellung


Die ausgestellten Bücher sind alles Antiquariate

 
Schneewittchen und die sieben Zwerge    Quelle: Jan Thijs - fbw-filmbewertung.com

 
Diese Bücher stammen von Frau Inge Kany
 

 


 

        
Plakate zur Ausstellung


 

 

 


Zehn-Euro-Münze zum 200jährigen Jubiläum 


Sonderbriefmarke

 

Homepage des Heimat- und Museumsvereins   Comics   Kinderbücher   Lebenslauf der Gebr. Grimm